Unser Pressespiegel

Schafft es
die Jennerbahn in die Gewinnzone?
Schönau am Königssee: Die Bergstation der Jennerbahn

(09/19/gsp) In den „neuen Jenner“ wurden 56,7 Millionen Euro investiert und ab Juni 2019 ist der volle Betrieb bis zur Bergstation wieder möglich. Schafft es die Jennerbahn kurzfristig  in die Gewinnzone? Ein erster Vergleich lässt hoffen.  Die ‚alte Bahn‘ nutzten von Juni bis August 90.000 Gäste, heute zählt man in diesen drei Monaten 125.000 Fahrgäste.
Hier geht’s zum Beitrag: https://meinreichenhall.wordpress.com/2019/09/16/schafft-es-die-jennerbahn-in-die-gewinnzone/

Erfolgreicher ARD-Krimi
‚Watzmann ermittelt‘
Berchtesgaden: Das Team für die neue Staffel „Watzmann ermittelt“

(09/19/gsp) Die neue Krimiserie „Watzmann ermittelt“ ist mit 3,3 Millionen Zuschauern seit Jahren die erfolgreichste ARD-Vorabendserie. Jetzt werden weitere acht Folgen zur ersten Staffel gedreht, auch für eine zweite Staffel wurde bereits ein Auftrag erteilt informierte Boris Ausserer von der Produktions‎firma ‎“Lucky Bird Pictures GmbH“. Sendestart soll im Sommer 2020 sein und vorab nochmals die ersten acht Folgen ausgestrahlt werden.
Hier geht’s zum Beitrag: https://meinreichenhall.wordpress.com/2019/09/12/erfolgreicher-ard-krimi-watzmann-ermittelt/

Alles begann im ‚Haus der Jugend‘
mit den Disc-Partys
Bad Reichenhall: DJ Börnsen legte mit 16 Jahren schon Singles im Haus der Jugend bei den Disc-Partys auf.

(09/19/gsp) Mit 15 Jahren legte er die ersten Platten im ‚Haus der Jugend‘ in Bad Reichenhall auf und durchlief zu jener Zeit eine Ausbildung zum Metzger, seinem Beruf, in dem er 20 Jahre lang gearbeitet hat. Es waren die frühen 80er-Jahre und es waren noch echte Schallplatten, meistens Singles, die er damals auflegte, erzählt Bernhard, der in der Alpenstadt und weit darüber hinaus als DJ Börnsen bekannt ist.
Hier geht’s zum Beitrag: https://meinreichenhall.wordpress.com/2019/09/10/alles-begann-im-haus-der-jugend-mit-den-disc-partys/

Ramsau: der Kampf gegen ‚wildes Parken‘
Ramsau: Das wilde Parken am Hintersee soll ein Ende finden

(09/19/gsp) Für so manchen Bergsteiger ist es bis heute ein Ärgernis, wenn er für seine Tour zur Blaueishütte am Parkplatz sieben Euro für ein Tagesticket zahlen muss. Mit Gästekarte kostet das Parken nur die Hälfte. Das gilt auch für die zwei großen Parkplätze am Nationalparkhaus, wo die Straße nach Hirschbichl führt und der Almbus die Besucher bequem zum Zielort bringt, wem die ganze Strecke zu weit zu laufen ist. Das Busticket kostet 10 Euro, für die Gästekarte gibt es keine Ermäßigung.
Hier geht’s zum Beitrag: https://meinreichenhall.wordpress.com/2019/09/01/bergsteigerdorf-ramsau-im-kampf-gegen-wildes-parken/

Der Königssee ist einfach anders
Prokurist Marcus Weisbecker: „Entschleunigen am Königssee“

(08/19/gsp) Marcus Weisbecker ist seit dem Jahr 2000 Prokurist der Bayerischen Seenschifffahrt die auf dem Tegernsee, Starnberger See, Ammersee und vor allem auf dem Königssee Fahrgastschifffahrt betreibt. Der Königssee ist für den gebürtigen Bad Reichenhaller aber in mehrfacher Hinsicht ein ganz besonderer See. Er verleiht dem Nationalpark Berchtesgaden eine einzigartige Prägung. Es führt keine Straße oder Bahn nach St. Bartholomä oder weiter zum Obersee. Die Welt scheint hier ihr Ende gefunden zu haben.
Hier geht’s zum Beitrag:
https://meinreichenhall.wordpress.com/2019/08/15/der-koenigssee-ist-einfach-anders/

Mit Freunden in geselliger Runde
Bad Reichenhall: Geselligkeit beim Weinfest

(08/19/gsp) So alt wie der Euro ist das Weinfest in Bad Reichenhall, es wurde zum 17. Male rund um den Rathausbrunnen gefeiert. Dabei soll in der Alpenstadt bereits vor 350 Jahren, während einer ausgeprägten mittelalterlichen Wärmeperiode, der Weinanbau kultiviert worden sein, bekräftigt Mike Rupin, erster Vorsitzender des Gewerbevereins. der sich seit wenigen Monaten ‚Reichenhaller Unternehmerforum‘ (Rufo) nennt.
Hier geht’s zum Beitrag: https://meinreichenhall.wordpress.com/2019/08/11/drei-tage-sonnenschein-fuer-das-weinfest

„Der Mensch ist es uns wert“
Laufen: Hohe Auszeichnung für den Kapuzinerhof

(08/19/gsp) Das Seminarhotel Kapuzinerhof in Laufen wurde jetzt als Teilnehmerbetrieb am „Umweltpakt Bayern“ für seine besonderen Verdienste und Leistungen ausgezeichnet. Der Umweltpakt ist eine freiwillige Vereinbarung zwischen dem Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und der bayerischen Wirtschaft und geht auf das Jahr 1995 zurück. Nicht ganz so weit reicht die Geschichte des Seminarhotels Kapuzinerhof in Laufen, es wurde nach der Renovierung, Erweiterung und Modernisierung des alten Klosters 2001 eröffnet und steht seit 2008 unter der Führung von Peter und Sina Fingerhut. Heute sind 40 Mitarbeiter beschäftigt und die meisten von Ihnen sind mindestens acht Jahre im Betrieb.
Hier geht’s zum Beitrag: https://meinreichenhall.wordpress.com/2019/08/10/auszeichnung-fuer-den-kapuzinerhof-in-laufen/

Viel Freude über den neuen Jenner

(07/19/gsp) Bereits im Juni eröffnete die neue Jennerbahn ihren Betrieb bis zur Bergstation (wir berichteten). Heute wurde die  Eröffnung offiziell gemacht. Geschäftsführer Franz Moderegger begrüßte viel Prominenz aus Politik und Wirtschaft. Aus München lobten mit Ilse Aigner, Landtagspräsidentin des Bayerischen Landtags, Michaela Kaniber, Bayerische Staatsministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und Maria Els. Regierungspräsidentin von Oberbayern gleich drei prominente Politikerinnen das Engagement und den Erfolg der neuen Jennerbahn.
Hier geht’s zum Beitrag: https://meinreichenhall.wordpress.com/2019/08/06/viel-freude-bei-der-politik-ueber-den-neuen-jenner/

TSV zum seniorenfreundlichen Verein ausgezeichnet

(07/19/gsp) Als einer der ersten Vereine hat der TSV Bad Reichenhall vom Bayerischen Turnerverband (BTV) das Qualitätssiegel ‚Seniorenfreundlicher Verein‘ erhalten. Vereinsvorsitzender Josef Dennerl und sein Team ließen dafür eigens zwei Übungsleiter des Sportvereins weiterbilden, die sich jetzt verstärkt der Senioren annehmen. „Von den 1700 Mitgliedern des TSV (Turn- und Sportverein 1862 Bad Reichenhall e.V.) zählen wir rund 700 Kinder und Jugendliche. Der Anteil unserer Senioren dürfte sich auch auf einige Hundert summieren und so verpflichten wir uns mit dieser Auszeichnung ihnen zusätzliche Aufmerksamkeit zu geben.“
Hier geht’s zum Beitrag: tsv-zum-seniorenfreundlichen-verein-ausgezeichnet/

100 Oldtimer Traktoren und kleine Anekdoten 

(07/19/gsp) 100 Oldtimer-Traktoren präsentieren sich am Wochenende auf dem Festplatz in Bad Reichenhall. Vielleicht muss man ein wenig verrückt sein, um die alten landwirtschaftlichen Arbeitsgeräte über viele Jahrzehnte hinweg zu pflegen und zu hegen. Oft verbinden sich Erinnerung an die eigene Kindheit und über Generationen hinweg, die man mit den Oldtimer-Traktoren verbindet. Angereist waren die Landwirte aus dem Landkreis Traunstein, aus dem Berchtesgadener Land und selbst aus Wals und Salzburg …
Hier geht’s zum Beitrag: traktoren-ein-leben-lang-und-mehr/

Wege aus dem Masentourismus?

(06/19/gsp) Auf dem Weg zum Jennergipfel, der 74 Höhenmeter über der Bergstation liegt, drängten sich die Menschen bergauf wie bergab. Es war einerseits für die Bergbahn und das gastronomische Team um Thomas Hettegger von der Jenneralm GmbH eine echte Belastungsprobe, anderseits aber bekam man eine sehr klare Vorstellung davon, was den Massentourismus, gedrängt auf wenige Kilometer, so problematisch macht.
Hier geht’s zum Beitrag: wege-aus-dem-massentourismus

Die Almwirtschaft Kugelbachbauer ist ein Geheimtipp

(06/19/gsp) Den Almgasthof Kugelbachbauer kennen bis heute noch nicht alle Reichenhaller. Er ist ein Geheimtipp und leicht zu erreichen, wenn man erst einmal die Zufahrt gefunden hat. Vom großen Parkplatz aus geht es eine halbe Stunde zu Fuß, vorbei an der Amalienhöhe hinauf zur Kugelbachalm,
Hier geht’s zum Beitrag:  der-kugelbachbauer-ist-ein-geheimtipp/

56 Millionen Investitionen in die Jennerbahn

(06/19/gsp) Am 08. Juni fährt die Jennerbahn in Schönau am Königssee wieder bis zur Bergstation. Angestrebt wird eine deutliche Steigerung der Frequenz. Das ermöglichen die neuen 10-er Gondelbahnen und die moderne Technik, die die Fahrgäste in nur 17 Minuten bis hinauf zur Bergstation, der Jenneralm, befördern. Die Kapazität ist von 500 auf 1600 Gästen stündlich mehr als verdreifacht worden. Deshalb soll es keine Wartezeiten mehr geben.
Hier geht’s zum Beitrag: jennerbahn-eroeffnet-am-8-juni

Klimaschutz und Fake-News in der Sitzung des Kreistages

(06/19/gsp) Der Kreistag befasste sich in seiner aktuellen Sitzung mit Klimazielen, Bauprojekten und Fake-News. Dabei ging es einmal mehr um den geplanten Neubau des Landratsamtes und um falsche Anschuldigungen. Für Hans Metzenleitner (SPD) hat sich der Kreisrat sehr intensiv mit der Thematik befasst und einstimmig für den Neubau gestimmt. Agnes Thannbichler (ÖDP) verwehrte sich gegen Bürgerbegehren, die auf Grundlage von Fake-News aufgebaut sind und Silvester Enzinger (CSU) war gar erschüttert über die Diffamierung des gesamten Kreisrates mit haltlosen Anschuldigungen.
Hier geht’s zum Beitrag: klimaschutz-und-fake-news-beim-kreistag/

Junger Judo-Olympiasieger sucht Arbeit

(06/19/gsp) Samuel Dietz ist ein geborener Münchner (Pasing) und seit seinem dritten Lebensjahr ein aktiver Judoka. Seine Mutter förderte früh seine Begeisterung für Sport und Bewegung. Im März ist Samuel Dietz mit 19 Jahren bei den Special Olympics World Summer Games 2019 in Abu Dhabi Judo-Olympiasieger im Schwergewicht geworden. Samuel lebt in einer betreuten Wohngemeinschaft der Lebenshilfe München.
Hier geht’s zum Beitrag: junger-judo-olympia-sieger-sucht-arbeit/

Private Vermieter sind keine anonymen Investoren

(05/19/gsp) Vor 100 Jahren gründete sich der Haus- und Grund- besitzerverein (H&G) Berchtesgaden und Umgebung e.V.. Grund genug für den Landesverband, der auf eine 125jährige Geschichte zurückblickt und seine Anfänge in München nahm, seine Jahresversammlung im AlpenCongress Berchtesgaden zu halten. Dabei bringen Vorstand Dr. Ulrike Kirchhoff und Aufsichtsratsvorsitzender Rudolf Stürzer deutlich ihren Unmut zum Ausdruck.
Hier geht’s zum Beitrag: private-vermieter-sind-keine-anonymen-investoren/

Im Team den neuen Kurs bestimmen

(05/19/gsp) Aktuell segelt der Gewerbeverein der Aktiven Unternehmen Berchtesgaden in einer kräftigen Brise bei ruhiger See. Ein ganzes Dutzend erfolgreicher und wiederkehrender Veranstaltung sind bestens organisiert und sorgen für eine Belebung der Marktgemeinde, der Zusammenhalt und die Stimmung im Verein ist gut, und es herrscht eine Aufbruchstimmung. Neue Steuerfrau ist seit vergangene Woche Stefanie Kohl, die zur ersten Vorsitzenden gewählt wurde.
Hier geht’s zum Beitrag: steffi-bringt-viele-branchen-zusammen

Aktive Unternehmen Berchtesgaden
modernisieren Gutschein-System

(05/19/gsp) Im dritten Anlauf konnte Berni Zauner sein Amt als erster Vorsitzender der Aktiven Unternehmen Berchtesgaden e.V. (AUB) übergeben. Die Suche nach einem guten Nachfolger war bei der Jahresversammlung im Hotel Kempinski endlich erfolgreich. Steffi Kohl wurde einstimmig zur neuen Vorsitzenden gewählt. 80 Mitglieder waren der Einladung zur Jahresversammlung gefolgt.
Hier geht’s zum Beitrag: innovation-und-aufschwung-in-berchtesgaden/

Hohe Erwartungen in das
Aja-Resort Ruhpolding
Durch die verwinkelte Architektur – drei große Baukörper laufen schräg zueinander zusammen – wirkt das 500-Betten-Hotel nicht so dominierend und passt sich gut in das Landschaftsbild ein.

(05/19/gsp) Touristisch ist die Eröffnung des Aja-Hotel-Resorts in Ruhpoling ein Paukenschlag, ein Weckruf für die kleine 7000 Einwohner zählende Gemeinde, die jährlich 608.000 Übernachtungen bei 122.000 Gästen verbucht. Das ist ordentlich, doch 1981 zählte man bereits über eine Million Übernachtungen. Auch hat der Ort in den letzten 20 Jahren rund 2000 Gästebetten verloren, bekennt Tourismusmanager Herbert Ringsgwandl. Bürgermeister Claus Pichler spricht von einem Strukturwandel, den der Ort durchlaufen habe ….
Hier geht’s zum Beitrag: hohe-erwartungen-in-das-aja-resort

Wieder Ziegen auf der Zwieselalm
Bis hinüber zu den Loferer Steinbergen reicht der Blick

(04/19/gsp) Bad Reichenhall hat keine Almlandschaften wie der Chiemgau, Berchtesgaden oder das Salzburger Land. Aber ganz ohne Almen ist die liebenswerte Alpenstadt nicht. Wir haben uns auf Spurensuche begeben und stellen zuerst die Zwieselalm vor, die ab dem 18. Mai wieder geöffnet ist.
Hier geht’s zum Beitrag: bergerlebnis-und-weite-talblicke

Hohe Auszeichnung vom Bayerischen Ministerpräsidenten

(04/19/gsp) Das Ehrenzeichen des Bayerischen Minister-präsidenten ‚für im Ehrenamt tätige Männer und Frauen‘ verlieh Landrat Georg Grabner an Elisabeth Homberg aus Berchtesgaden und an Friedrich Eberlein aus Bad Reichenhall. Mit Blick auf die Lebensgeschichte und das Engagement der Geehrten betonte der Landrat, dass „die Ehrennadel als Zeichen ja nur sichtbar mache, was über Jahrzehnte hinweg über jedes Maß und jede Verpflichtung hinaus geleistet wurde.“
Hier geht’s zum Beitrag: hohe-auszeichnung-fuer

Keine Alternative zum Kirchholztunnel

(03/19/gsp) Im zähen Ringen um eine Ortsumfahrung für Bad Reichenhall hat jetzt das Staatliche Bauamt Traunstein für Klarheit gesorgt. Die von der Stadt vorgelegten vier Alternativen zur bereits im Planfeststellungsverfahren verankerten Ortsumfahrung Kirchholztunnel und Stadtbergtunnel fallen im Vergleich durch, und zwar eindeutig.
Hier geht’s zum Beitrag: Es-gibt-keine-alternative-zum-kirchholztunnel/

Wann kommt der Wandel in der Autobranche?

(03/19/gsp) Von einem Wandel in der Autobranche war bei der Berchtesgadener Automobil-Ausstellung auf dem ersten Blick nichts zu spüren. Wunderschöne große Fahrzeuge, viele von ihnen ab 50.000 Euro aufwärts, buhlten um die Gunst der Besucher im Berchtesgadener Kongresshaus mit 70 Modellen und 15 Automarken.
Hier geht’s zum Beitrag: wann-kommt-der-wandel

Integration durch Bildung und Sprache

(03/19/gsp) Bei der zweiten Integrationskonferenz des Landkreises sprach Integrations-Lotsin Astrid Kaeswurm vom Wandel bei den Aufgaben der Integration. „Standen in den Jahren 2015 und 2016 die Unterbringung und Betreuung im Focus, so sind es heute die Bereiche Wohnen, Schule und Ausbildung“, erklärt sie.

Hier geht’s zum Beitrag: integration-durch-bildung-und-sprache/

Starke Worte und ein starkes Bier

(03/19/gsp) War es 2018 die damalige Landtagsabgeordnete Michaela Kaniber, die dem Starkbieranstich im Brenner-Bräu die politische Note gab, so übernahm dies am Freitag CSU-Generalsekretär Markus Blume aus München-Ramersdorf. Bevor es aber so richtig politisch wurde, zapfte Braumeister Bernhard Löw von der Brauerei Wieninger mit Markus Blume erst einmal das erste Fass Starkbier an. „Unser Impulsator ist …
Hier geht’s zum Beitrag: starke-worte-und-ein-starkes-bier

278 Millionen für den Landkreis

(02/19/gsp) Für Landrat Georg Grabner hängt vom neuen Haushalt des Landkreises 2019 die Zukunftsfähigkeit des Landkreises ab. Und in der Tat ist der Haushalt bemerkenswert. Die Kreisumlage fällt um drei Prozent auf 46 Prozent, den niedrigsten Wert seit 1991. Die Investitionen aller Gemeinden beträgt von 2018 bis 2022 rund 278 Millionen Euro.
Hier geht’s zum Beitrag: investitionen-von-278-millionen-euro-in-den-landkreis/

Kreisrat vereidigt Simon Köppl

(gsp) Simon Köppl rückt für Sabine Wimmer von der Liste ‚Bündnis 90/ Die Grünen‘ in den Kreisrat nach. Seine Vereidigung im Wortlaut: „Mit der Annahme der Wahl haben Sie, Herr Simon Köppl, sich bereit erklärt, für die laufende Amtsperiode die Geschicke des Landkreises Berchtesgadener Land verantwortlich mitzugestalten.“ Und gestalten möchte Simon Köppl (32), der sich seit 2007 kommunalpolitisch engagiert.
Hier geht’s zum Beitrag: kreisrat-vereidigt-simon-koeppl/

Wenn Häuser Geschichten erzählen könnten

(gsp) Die um 1900 im Stil der Neurenaissance erbauten Villa Steiermark steht für die ‚goldenen Jahre‘ in Bad Reichenhall, als im Kurviertel viele noble Villen und Beherbergungsbetriebe entstanden. Viele von ihnen haben in der Folge der Gesundheitsreform (1989) in den 90er-Jahren ihren Betrieb schließen müssen, nicht die Hotel-Pension Steiermark, die seit 50 Jahren von der Familie Temeier betrieben wird.
Hier geht’s zum Beitrag:  wenn-haeuser-geschichten-erzaehlen

Sanocorp managt Skimeisterschaft

(gsp) 800 Apotheker aus ganz Deutschland trafen sich am Wochenende in Berchtesgaden um ihre 28. alpine und 25. nordische Apothekermeisterschaft auszurichten. Als Hauptsponsor der Veranstaltung organisierte die älteste Apotheker-Genossenschaft in Deutschland, die Sanacorp eG Pharmazeutische Großhandlung – Jahresumsatz  4,5 Milliarden Euro (2017).
Hier geht’s zum Beitrag: sanocorp-managt-skimeisterschaft

Viele Pensionen & Hotels sind Geschichte

(gsp) Wir haben in einer alten Kurzeitung geblättert und dabei wieder einige Fundstücke gemacht. Viele kleine Pensionen, Hotels und Kuranstalten sind längst Geschichte. Darum zeichnet Oberbürgermeister Dr. Herbert Lackner mit seiner Aussage, dass „es in Bad Reichenhall die letzten 30 Jahre keine Hotelneubauten mehr gegeben hat“, nur das halbe Bild.
Hier geht’s zum Beitrag: ein-blick-in-die-alte-kur-zeitung

Was macht Bad Reichenhall so lebenswert?

(gsp) Dr. Brigitte Schlögl, seit einem Jahr in der BGLT für die Marke Bad Reichenhall verantwortlich, gibt sich vorsichtig im Interview, wenn es um konkrete Marketing-Maßnahmen für die Alpenstadt geht und doch hat sie schon viel auf den Weg gebracht. Das Ergebnis der Umfrage zur „Einkaufsstadt Bad Reichenhall“, von Studenten der Universität Passau in der Region durchgeführt, hält sie noch unter Verschluss, möchte darüber erst den Stadtrat informieren.
Hier geht’s zum Artikel:
was-macht-bad-reichenhall-als-alpenstadt-so-lebenswert

Dem Tüchtigen steht die Welt offen

(gsp) Der Informationstag für Beruf und Studium am Samstag im AlpenCongress Berchtesgaden gestaltete sich als eine eindrucksvolle Leistungsschau von Wirtschaft, Verwaltung, privaten wie öffentlichen Schulen und Handwerk. Auffallend war die Präsenz von Bildungseinrichtungen aus dem nahen Österreich, die das Ausbildungsangebot positiv aufwerteten.
Hier geht’s zum Artikel: dem-tuechtigen-steht-die-welt-offen

Ein Besuch der Diana-Passage lohnt sich

(gsp) Die Besucher erwartet eine Überraschung. In Bad Reichenhall hat man aus der Not nämlich eine Tugend gemacht. Die Schaufenster der leerstehenden Geschäfte im hinteren Teil verwandelte man kurzerhand in Plakatflächen.
Hier geht’s zum Artikel: Ein-besuch-der-diana-passage-lohnt-sich

Neue Blütezeit in Bad Reichenhall

(gsp) Bad Reichenhall könnte 2018 wieder eine Million Übernachtungen erreichen, und die Zeichen stehen weiter auf Wachstum. In der Alpenstadt stehen gleich sieben große Hotelprojekte an. Das Staatsbad würde dann wieder an die ‚Goldenen Jahre‘ vor der Gesundheitsreform anknüpfen.
Zum Artikel: bad-reichenhall-vor-einer-neuen-bluetezeit

Fundstück: Das Alpenhotel Fuchs in Nonn

(gsp) Es war einer der letzten Reportagen, die über das Alpenhotel Fuchs veröffentlicht wurden. Dieses Stück Zeitgeschichte haben wir in der „Weiß-Blauen Landzeitung“ gefunden, die von 1977 bis 1997 als „Vermieter & Gast“ im Süden von Oberbayern erschienen ist. Die Recherche und das Interview habe ich damals mit dem Hotelier Thomas Fuchs geführt.
Zum Artikel: 100-jahre-alpenhotel-fuchs-in-nonn

Der Wolf wirft seinen Schatten voraus

(gsp) Wie sehr der Wolf heute wieder die Gemüter bewegt, war beim EuRegio-Treffen zu erleben. Geben wir dem Wolf hier in den Alpen Raum? Eine Resolution soll dies stark einschränken. Gregor Grill von der Landwirtschaftskammer Salzburg zeigte aktuelle Entwicklungen und Hintergründe.
Zum Artikel: der-wolf-wirft-seinen-dunklen-schatten-voraus

Was treibt Johannes Hofmann heute?

(gsp) Man kennt ‚den Hannes‘, sein Rat ist geschätzt, im Landkreis, in München und weit darüber hinaus. Selbst in Quebec, im fernen Kanada, weiß man um seine Leidenschaft für eine frische gesunde Küche mit regionalen Produkten. Von 2001 bis 2015 gestaltete er maßgeblich viele Events, vom Winterkarneval über die 400-Jahr-Feier Quebecs bis hin zu einer bayerischen Note bei Kanadas größtem Bierfest.
Zum Artikel: was-treibt-heute-den-bhg-vorsitzenden-um

Eigener Blog ‚Pro-Reichenhall‘

(gsp) Manchmal ist es gut, sich für öffentliche Belange einzusetzen, vor allem, wenn es um die Heimat und ihre wirtschaftliche Zukunft geht. Seit sechs Jahren ist unser Blog dafür ein wichtiges Medium. Bürger der Stadt Bad Reichenhall haben sich zusammengetan, um mit einem eigenen Verein das Zukunftsprojekt „Kirchholztunnel“ voran zu bringen.
Hier geht’s zum Artikel: pro-reichenhall-blog

Ein Thermenhotel frühestens bis 2023

(gsp) Ein der Rupertustherme angegliedertes Thermenhotel mit ‚Bademantelgang‘ ist in Bad Reichenhall seit Jahren im Gespräch. Thermengeschäftsführer Dirk Sasse schiebt das Projekt aus Überzeugung an, allerdings bremst er die zeitlichen Erwartungen. „Wir müssen die Pläne nochmals öffentlich auslegen, um letzte Details zu klären.“ Sasse hofft es noch im ersten Quartal 2019 zu schaffen.
Zum Artikel: Ein-thermenhotel-fruehestens-bis-2023

Neues Tagungszentrum und ein Berghotel

(gsp) Zu einer der größten Investoren in Bad Reichenhall ist der Unternehmer Max Aicher geworden. In Bergbahn, Restaurant und Infrastruktur haben die Eigentümer bereits drei Millionen Euro investiert. Zum Portfolio von Max Aicher zählen zudem zwei Hotels, nämlich das Berghotel Predigtstuhl und das Hotel Panorama. Und dafür gibt es jetzt sehr konkrete Pläne.
Zum Artikel: neues-tagungszentrum-und-ein-4-sterne-berghotel

Ein Blog für die Lebenshilfe München

(gsp) Erst wenn wir unsere Komfortzone verlassen gewinnen wir neue Einsichten und Perspektiven. Das wird schnell in der Begegnung mit Menschen mit Behinderung deutlich. Sie meistern ihr Leben und die Herausforderungen auf ihre ganz eigene Weise. Mit etwas Hilfe bewältigen sie den Alltag, viele von ihnen sind über Jahrzehnte hinweg auch berufstätig. Der Blog zeigt ihre ganz normale Welt und Situation und von Menschen die mit ihnen arbeiten, sich engagieren.
Hier geht’s zum Blog: www.lebenshilfeblog.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Werbeanzeigen