Steht Bad Reichenhall vor einer neuen Blütezeit?

Aktuell und viele Jahre hat es düster ausgeschaut um das Alpenhotel Fuchs. Kann hier wieder ein touristischer Leitbetrieb entstehen?

(gsp) Bad Reichenhall „könnte 2018 wieder eine Million Übernachtungen erreichen“, bekräftigt Dr. Brigitte Schlögl, seit Frühjahr 2018 als Mit-Geschäftsführerin der Berchtesgadener Land Tourismus für die Marke Bad Reichenhall und das Stadtmarketing verantwortlich. Der Aufschwung wird in den nächsten Jahren sogar noch deutlich zulegen, denn in der Alpenstadt stehen gleich sieben große Hotelprojekte an. Das bedeutet in den nächsten fünf Jahren eine deutliche Steigerung der Hotel-Kapazitäten. Kann das Staatsbad dann wieder an die ‚Goldenen Jahre‘ vor der Gesundheitsreform anknüpfen, als es in der Hochzeit noch 1,7 Millionen Übernachtungen jährlich verbuchte?  Steht Bad Reichenhall vor einer neuen Blütezeit? weiterlesen

Werbeanzeigen

Neues Tagungszentrum und ein 4-Sterne Berghotel

Die Arbeiten am ehemaligen Hotel Panorama sind schon weit fortgeschritten

(gsp) Zu einer der größten Investoren in Bad Reichenhall ist der Unternehmer Max Aicher geworden. Vor allem sein Engagement um die Predigtstuhlbahn fand große Beachtung. In die Bergbahn, das Restaurant und die Infrastruktur haben die Eigentümer, die Familien Posch und Aicher (Josef und Marga Posch GmbH & Co. KG) bereits drei Millionen Euro investiert. Aber auch der Kauf zweier alter ‚Liegenschaften‘ aus dem Gastronomiebereich – das Wirtshaus am Saalachsee und der Gasthof Schroffen – sowie der alte Tengelmann-Markt und der Erwerb weiterer Grundstücke und Immobilien zeigen das große Interesse Aichers an Bad Reichenhall. Nicht ganz unumstritten ist seine Initiative zur Schaffung einer neuen Ortsumfahrung mit einem so genannten Auentunnel. Zum Portfolio von Max Aicher zählen zudem zwei Hotels, nämlich das Berghotel Predigtstuhl und das Hotel Panorama. Und hier sind die Pläne schon sehr konkret.   Neues Tagungszentrum und ein 4-Sterne Berghotel weiterlesen

Was treibt heute den BHG-Vorsitzenden Johannes Hofmann um?

Bekenntnis an die Heimat und eine frische gesunde Küche

(gsp) Die jüngste Auszeichnung erhielt Johannes Hofmann, Vorsitzender der Dehoga Bayern/BGL 2018 auf der Münchner Reisemesse f.re.e. Er erhielt die „Medaille für besondere Verdienste um die bayerische Gastlichkeit“. Seit 32 Jahren ist er aktives Mitglied des Verbandes und seit 20 Jahren Vorsitzender im Berchtesgadener Land, in vielen Ausschüssen und Gremien vertreten und war bis 2008 auch Stadtrat in Bad Reichenhall.  Was treibt heute den BHG-Vorsitzenden Johannes Hofmann um? weiterlesen

100 Jahre Alpenhotel Fuchs in Bad Reichenhall-Nonn

– Eine Reportage vom Juni 2000 –

Es war einer der letzten Reportagen, die über das Alpenhotel Fuchs veröffentlicht wurden. Dieses Stück Zeitgeschichte haben wir in der „Weiß-Blauen Landzeitung“ gefunden, die von 1977 bis 1997 als „Vermieter & Gast“ im Süden von Oberbayern erschienen ist. Die Recherche und das Interview habe ich damals mit dem Hotelier Thomas Fuchs geführt.

(gsp) Das Alpenhotel Fuchs im Nonner Unterland besteht seit 100 Jahren. Der Ur-Urgroßvater von Thomas Fuchs hatte Mitte des 19. Jahrhunderts, als die ersten Gäste in die alte Salinenstadt reisten, in Nonn eine Wirtschaft eröffnet.  100 Jahre Alpenhotel Fuchs in Bad Reichenhall-Nonn weiterlesen

Ein Thermenhotel frühestens bis 2023

(gsp) Ein der Rupertustherme angegliedertes Thermenhotel mit ‚Bademantelgang‘ ist in Bad Reichenhall schon seit Jahren im Gespräch und im Frühjahr 2018 scheint Bewegung in die Planung gekommen zu sein. Thermengeschäftsführer Dirk Sasse schiebt das Projekt aus Überzeugung an, allerdings bremst er die zeitlichen Erwartungen. „Wir müssen im Bebauungsplanverfahren nochmals verkürzt die Pläne öffentlich auslegen, um letzte Details zu klären. Der Stadtrat wird dann hoffentlich einen Satzungsbeschluss herbeiführen, erst dann kann es weiter gehen. Ich hoffe, wir schaffen das noch im ersten Quartal 2019.“

Ein Thermenhotel frühestens bis 2023 weiterlesen

Der Wolf wirft seinen dunklen Schatten voraus

(gsp) Wie sehr der Wolf heute wieder die Gemüter bewegt, war selbst beim 44. Treffen der EuRegio Salzburg-BGL-Traunstein zu erleben. Es ging dabei schlicht um die Frage, ob wir dem Wolf hier in den Alpen Raum geben. Am Ende der Tagung stand eine Resolution, die dies sehr stark einschränken möchte. Mit nur einer Gegenstimme wurde sie verabschiedet. Zuerst aber verdeutlichte Gregor Grill von der Landwirtschaftskammer Salzburg in seinem Referat „Große Beutegreifer am Beispiel Wolf“ die aktuelle Entwicklung und Hintergründe.

Gregor Grill von der Landwirtschaftskammer Salzburg sieht die Ansiedelung von Wölfen als höchst problematisch an. – Fotos. Gerd Spranger

Das größte Problem liege in der kleinen Größe der landwirtschaftlichen Betriebe, von denen der Großteil im Nebenerwerb geführt wird,  Der Wolf wirft seinen dunklen Schatten voraus weiterlesen

Lebenshilfe-Blog

Ein Blog für die Lebenshilfe München

lehi_home_aa

Erst wenn wir unsere Komfortzone verlassen gewinnen wir neue Einsichten und Perspektiven. Das wird schnell in der Begegnung mit Menschen mit Behinderung deutlich. Sie meistern ihr Leben und die Herausforderungen auf ihre ganz eigene Weise. Mit etwas Hilfe bewältigen sie den Alltag, viele von ihnen sind über Jahrzehnte hinweg auch berufstätig. Der Blog zeigt ihre ganz normale Welt und Situation und von Menschen die mit ihnen arbeiten, sich engagieren.

Hier geht’s zum Blog: www.lebenshilfeblog.de